Live-Reviews

Trail Of Tears, Tristania, Therion

26.10.2004, Stuttgart, LKA Longhorn

Trail Of Tears
mehr Bilder ...
Stuttgart, 11 °C, die Frisur sitzt ... Trail of Tears laden zusammen mit Tristania und Therion zum musikalischen Stelldichein ein. Einigermaßen pünktlich gehen im Longhorn die Türen auf und es füllt sich langsam. Kaum eingetreten und ein Getränk geordert, legten Trail Of Tears um halb acht mit dem Titeltrack des letzten Albums los, »A New Dimension Of Might«. Sofort wurde klar: Es waren Trail of Tears-Fans anwesend, um die Norweger um Ronny Thorsen zu unterstützen. Da Cathrine Paulsen leider die Band verlassen hat und Keyboarder Frank Hagen dasselbe tat, hatte Kjetil Nordhus (Green Carnation) das Vergnügen, die weiblichen Vocals, als auch seine Gesangsparts zu übernehmen, was ihm gar nicht schlecht gelang. Allerdings fehlen mir Cathrines extravagante Opernvocals doch ein wenig. Drei neue Songs vom kommenden Album namens »Free Fall Into Fear« wurden dem Publikum präsentiert. Das Album wird wohl Ende Januar 2005 erscheinen. Es rockte! Ich frag mich immer wieder, wie es dieser Ronny schafft, Propeller zu moshen und sich dann noch rühren zu können ... Vom Gleichgewichthalten wollen wir gar nicht erst reden ...
Nach einer sehr kurzen Umbaupause (RoFa, guckt Euch was ab!) erschienen Tristania, die ebenfalls einige neue Songs des neuen Albums »Ashes« darboten. Vibeke, die eine Magie um sich hatte, mit einer Eleganz tanzte, war der heimliche Blickfang der Band. Growler Kjetil Ingebrethsen sah neben ihr ziemlich alt aus mit dem Ansatz eines Bierbäuchleins. Klar und deutlich, gleichzeitig sanft, aber trotzdem kühl, Sängerin Vibekes Stimme. Die Posen, die Bewegungen und diese unwahrscheinliche Ausstrahlung machten nicht nur die Männer verrückt. Selbst die weiblichen Metalfans (obwohl der Anteil nicht so riesig war) waren hin und weg von dieser Frau. Das Publikum war von der Performance begeistert. Zugaben wurden gefordert, die die Norweger aber leider nicht spielten. Nach etwa 45 Minuten Gothic Metal Teil zwei verließen Tristania die Bühne und die ewig lange Umbaupause zu Therion begann ...
Therion
mehr Bilder ...
... ein Jahrhundert später, besser gesagt, ein paar Jahrhunderte früher kamen dann endlich Therion! Zwei männliche Backgroundsänger, zwei weibliche Backgroundsängerinnen und eine weibliche Opernleadstimme, die mich umhauten! Ein paar Jahrhunderte früher deswegen, weil die Damen in herrliche barocke Ballkleider gehüllt waren. Der krasse Gegensatz war der Lead-Rock-Sänger, der eine Stimme darbot, die eine Mischung aus Bruce Dickinson und Tobias Sammet war!! Grandios!! Dieser Mann muss doch am nächsten Tag Genickschmerzen gehabt haben, dass ihm eine Halskrause gut getan hätte ...
Meisterstücke, die Lieder, die Therion ins Publikum warfen! Christofer Johnsson, der bei einem Stück sogar die Leadvocals übernahm, begeisterte die Anwesenden mit gar nicht allzu schlechtem Deutsch. Es wurden brandneue, als auch alte Stücke gespielt. Ohne viel Firlefanz gelang es Therion, die Leute in den Bann zu ziehen! Insgesamt fünf Zugaben wurden von den Fans verlangt, mit unter ein Nevermore und ein Motörhead-Song! Die letzten Stücke zogen sich ein wenig in die Länge. Aber alles in allem war es ein Erlebnis! Stuttgart, 7 ° C, die Frisur ist verunstaltet ...
Tanja

weitere Links
Live-Reviews:

04.08.2007 bis 06.08.2007: 18. Wacken Open Air (Wacken)
11.11.2004: Trail Of Tears, Tristania, Therion ((CH) Pratteln, Z7)
18.08.2005 bis 20.08.2005: Summer Breeze 2005 (Abtsgmünd)
04.08.2005 bis 06.08.2005: 16. Wacken Open Air (Wacken)
26.02.2005: Tristania, Empty Storage (Bad Salzungen, Kallewerk)
18.08.2006 bis 19.08.2006: Summer Breeze 2006 (Dinkelsbühl)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den Live Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Partner
Armageddon Music
Roadrunner Records
Maintain Records
Bad Land Records
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews