CD-Reviews

Motörhead - Inferno

(Spielzeit: 49 min./VÖ: 21.06.2004)
Motörhead - Inferno

Obwohl Motörhead-Alben neueren Datums wie »Overnight Sensation«, »Snake Bite Love«, »We Are Motörhead« oder »Hammered« beileibe nicht schlecht ausgefallen sind, fehlte ihnen irgendwie doch zumindest ein klein wenig der allerletzte Kick. Bei diesem Album hingegen ist der Titel im wahrsten Sinne des Wortes Programm! Egal, ob man Stücke wie Killers, In The Name Of Tragedy, Suicide, Live's A Bitch, In The Black, Terminal Show (ein superber Opener, der gleich zu Beginn eindrucksvoll zeigt, dass es auf Inferno richtig schön deftig zur Sache geht), Fight oder Smiling Like A Killer nimmt, auf Inferno rocken und grooven Lemmy und seine beiden Mitstreiter wieder derart punktgenau, fett und arschtight drauflos, dass die Schwarte nur so kracht!
Das Album ist sehr spielfreudig ausgefallen, dafür zeigt sich die Band allerdings auch wieder deutlich rockiger und wesentlich aggressiver, schlichtweg so wie ihre Fans sie lieben: Kompromisslos und voll auf's Maul wie schon lange nicht mehr, spielen sich Motörhead den Dreck aus Leib und Seele. Der Großteil aller zwölf Stücke ist im Midtempo gehalten, wobei die Band endlich wieder das zelebriert, was sie am besten kann, nämlich satten, unverfälschten, dreckigen, trendfreien, knallharten Rock 'n' Roll spielen.
Grundsolide, ehrlich, straight nach vorn und aus dem Bauch heraus, so muss Rock 'n' Roll feinster Bauart klingen! Motörhead haben mit Inferno die Messlatte für alle Rotzrock - damit sind übrigens für alle die es immer noch nicht geschnallt haben - durch die Bank weg alle (!!!) Rotzrock-Kapellen dieses Planeten gemeint - ziemlich hoch angelegt. Somit bewahrheitet sich einmal mehr das, was für eingefleischte SzenekennerInnen schon lange kein Geheimnis mehr ist: Die dreckigste, lauteste, ehrlichste, rotzigste und vor allem heavieste Hardrockband heißt definitiv ohne Wenn und Aber auch allen Trends anno 2004 entgegen: Mo-tör-head!!!

Toschi

 Tracklist:
  1. Terminal Show
  2. Killers
  3. In The Name Of Tragedy
  4. Suicide
  5. Life's A Bitch
  6. Down On Me
  7. In The Black
  8. Fight
  9. In The Year Of The Wolf
  10. Keys To The Kingdom
  11. Smiling Like A Killer
  12. Whorehouse Blues
Discographie:
1977 - Motorhead - Chiswick Records
1979 - Bomber - Bronze Records
1979 - Overkill - Bronze Records
1980 - Ace Of Spades - Bronze Records
1981 - No Sleep 'til Hammersmith - Bronze Records
1982 - Iron Fist - Bronze Records
1983 - Another Perfect Day - Bronze Records
1984 - No Remorse - Bronze Records
1986 - Orgasmatron - GWR Records
1987 - Rock 'n' Roll - GWR Records
1988 - No Sleep At All - GWR Records
1991 - 1916 - Epic Records
1992 - March Or Die - Epic Records
1993 - Bastards - ZYX Records
1995 - Sacrifice - CMC International Records
1996 - Overnight Sensation - CMC International Records
1998 - Snake Bite Love - CMC International Records
1999 - Everything Louder Than Everyone Else - CMC International Records
2000 - We Are Motorhead - CMC International Records
2000 - The Best Of Motorhead - CMC International Records
2002 Review ansehen ... Hammered - SPV
2003 Review ansehen ... Live At Brixton Academy - SPV
2004 Review ansehen ... Inferno - Steamhammer Records
2006 Review ansehen ... Kiss Of Death - Steamhammer Records
weitere Infos:

Homepage www.imotorhead.com

Label: SPV


weitere Links
CD/DVD-Reviews:

CD-Review: Motörhead - Hammered
CD-Review: Motörhead - Live At Brixton Academy
DVD-Review: Motörhead - Stage Fright
CD-Review: Motörhead - Kiss Of Death

Live-Reviews:

02.08.2001 bis 04.08.2001: Wacken Open Air 2001 (Wacken)
21.10.2002: Anthrax, Motörhead (Offenbach, Stadthalle)
05.08.2004 bis 07.08.2004: 15. Wacken Open Air (Wacken)
24.06.2005 bis 25.06.2005: Bang Your Head-Festival (Balingen)
03.08.2006 bis 05.08.2006: 17. Wacken Open Air (Wacken)
05.06.2007 bis 09.06.2007: Swedenrock-Festival (Sölvesborg (S))


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den CD-Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
CD bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Bestellen
Partner
SPV
Earache
Maintain Records
Sound Riot Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews