CD-Reviews

1349 - Beyond The Apocalypse

(Spielzeit: 48 min./VÖ: 24.05.2004)
1349 - Beyond The Apocalypse

Für meine letzte CD Kritik von 1349 hatte ich mir ganz schön Ärger eingefangen. So bekam ich für meinen Verriss von »Liberation« massiven Protest per Email, der mich aber dennoch in so weit erfreute, als dass offensichtlich doch einige meine Kritiken lesen, ha ha. Beyond The Apocalypse macht das Trauerspiel des Vorgängers vergessen, endlich klingt das Schlagzeug wie ein menschliches Schlagzeug, die Songs haben mehr Hand und Fuß, sind mehr Fleisch statt stinkendem Fisch. Frost von Satyricon verdrischt hier die Schiessbude, dass einem Schweißperlen auf der Stirn stehen, Archaon und Tjalve entfachen ein urnordisches Gitarrenfeuer, schnell, rasend, klirrend und dennoch messerscharf. Ravn krächzt im Bereich des Machbaren und setzt diesem Black Metal Release die wahrhaft schmutzige Krone auf.
Ich tue mich im Bereich Black Metal immer unheimlich schwer mit Bandvergleichen, so dass ich das in diesem Fall einfach mal unterlasse, vor allem weil 1349, die mir den Ärger bereiten nicht zu wissen, zu welchem Buchstaben ich die CD in meinem Regal sortieren soll, haben endlich ihren eigenen Stil gefunden. Genrebewusst ziert man sich entsprechend mit tonnenweise Nieten, Corpsepaint, Hellhammer Shirt und Fackeln, so dass auch dem letzten potenziellen Käufer die schwarze Reise klar sein dürfte.
Beyond The Apocalypse klingt recht unbeschwert, sehr organisch und natürlich. Ich wage zu behaupten, der Norwegen Fünfer hat nicht nur im Proberaum sondern auch auf der Bühne eine diebische Freude, Herzblut zu vergießen. Und hörbare Ehrlichkeit ist in Zeiten der großen Veröffentlichungsfluten einfach unglaublich wichtig.

Dirk

 Tracklist:
  1. Chasing Dragons
  2. Beyond The Apocalypse
  3. Aiwass Aeon
  4. Necronatalenheten
  5. Perished In Pain
  6. Singer Of Strange Songs
  7. Blood Is The Mortar
  8. Internal Winter
  9. The Blade
Discographie:
2003 - Liberation - Candlelight Records
2004 Review ansehen ... Beyond The Apocalypse - Candlelight Records
2005 Review ansehen ... Hellfire - Candlelight Records
weitere Infos:

Homepage www.legion1349.com

Label: Candlelight Records


weitere Links
CD/DVD-Reviews:

CD-Review: 1349 - Hellfire

Live-Reviews:

11.08.2005 bis 13.08.2005: Party San Open Air (Bad Berka)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den CD-Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
CD bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Bestellen
Partner
Bad Land Records
Roadrunner Records
Relapse Records
Firefield Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews